u

Umweltfreundlichkeit von Erdgasfahrzeugen


Mehrere Faktoren tragen dazu bei, dass Erdgas im Vergleich zu anderen Kraftstoffen umweltfreundlicher ist.
Erdgas stößt von allen fossilen Energieträgern bei der Verbrennung die wenigsten Abgase aus, vermindert die Geräuschemissionen durch die "weiche" Verbrennung (Oktanzahl 130) und Erdgas wird direkt über ein Pipeline-System transportiert, dadurch befinden sich weniger Gefahrguttransporte auf den Straßen.

Emissionsvorteile eines Erdgasmotors


Bei Erdgasfahrzeugen liegt die Reduzierung von Kohlenwasserstoffen und Stickoxiden bei bis zu 80% und von CO2 bei bis zu 20%. Ruß, Schwefeloxid und Benzol wird so gut wie ganz vermieden.

Mit einem durchschnittlichen Erdgasmotor (PKW) ersparen Sie der Umwelt bei einer Fahrstrecke von 25.000 bis 30.000 km bis zu 1,3 Tonnen CO2. Das entspricht in etwa dem Gewicht eines Fahrzeugs

Viele Erdgasfahrzeuge liegen deutlich unter den Anforderungen zur Emissionsminderung der Umweltschutzbehörden. Sie können sogar die amerikanische EZVS Norm erfüllen.

Die weltweiten Erdgasreserven in den bis heute bekannten Lagerstätten reichen im Verhältnis zur heutigen Förderung für etwa 160 Jahre. Dadurch ist die Versorgung wesentlich länger als für auf Erdöl basierende Kraftstoffe garantiert. Erdgas eignet sich deswegen besonders als umweltschonende Übergangstechnologie von den zur Zeit verfügbaren Antriebsarten zu emissionsfreien Antriebsarten der Zukunft.

Schadstoffe und Emissionen


Erdgas emittiert gegenüber Benzin ... Erdgas emittiert gegenüber Diesel ...
75 % weniger Kohlenmonoxid 50 % weniger Kohlenmonoxid
80 % weniger reaktive Kohlenwasserstoffe 80 % weniger reaktive Kohlenwasserstoffe
25 % weniger Kohlendioxid 80 % weniger Stickstoffoxide
20 % weniger Kohlenwasserstoff / Stickoxide 99 % weniger Schwefeldioxid und Rußpartikel


Wenn Sie statt Erdgas Biogas tanken, fahren Sie sogar CO2-neutral. Dies bedeutet, dass Ihr Fahrzeug soviel CO2 emittiert, wie die Pflanzen zuvor gebunden haben.


Ein Service von gas24