Home >> Produkte >> Wasser - Anmietung Standrohr

Anmietung eines Standrohrwasserzählers

 

Anmietung eines Standrohrwasserzählers

 

Standrohr

Im April 2009 wurde die DIN 2001-2 neu veröffentlicht. In dieser DIN wird der Betrieb von nicht ortsfesten Wasserverteilungs- und Befüllungsanlagen neu geregelt. Hierin ist festgelegt, dass der Anlagenbetreiber, nicht das Versorgungsunternehmen, für den Betrieb der nicht ortsfesten Wasserverteilung- und Befüllungsanlage verantwortlich ist. Der Betreiber muss künftig einen verantwortlichen Fachmann benennen, der die rechtliche, sowie fachliche Verantwortung für den Betrieb einer solchen Anlage trägt.

 

Ferner wurde eine neue Art der Sicherungseinrichtung, der Systemtrenner BA, am Standrohrwasserzähler zusätzlich vorgeschrieben. Diese Sicherungsarmatur soll die öffentliche Trinkwasserversorgung gegen schädigende Rückwirkungen schützen. Diese Rückwirkungen können von angeschlossenen Apparaten, sowie durch nicht für Trinkwasser geeignete Bauteile, z.B. Schläuche, ausgehen.

 

Die wesentlichsten Änderungen im Überblick:

 

  • Die Ausleihung von Standrohren ist nur durch eine Firma möglich, die einen verantwortlichen Fachmann für den Betrieb einer nicht ortfesten Wasserverteil- und Befüllungsanlage beschäftigt. Der verantwortliche Fachmann für den ordnungsgemäßen Betrieb der Wasserentnahme ist zu benennen und muss den Wasserliefer- und Mietvertrag mit unterschreiben. Eine Schulung des Fachmannes ist auf Anfrage durch uns möglich.
  • Die Ausgabe eines Standrohrwasserzählers erfolgt nur, wenn uns zuvor der Wasserliefer- und Mietvertrag unterschrieben vom Mieter und verantwortlicher Fachmann vorliegt.
  • Im Wasserliefer- und Mietvertrag ist die Kontoverbindung des Mieters mit anzugeben. Die Rückzahlung der Kaution erfolgt grundsätzlich bargeldlos durch Überweisung auf das angegebene Konto des Mieters. Die Rückzahlung der Kaution wird erst nach mängelfreier Rückgabe des Standrohres und unter Berücksichtigung der entnommenen Wassermenge angewiesen.
  • Privatpersonen können die Ausleihung über ein eingetragenes Installationsunternehmen, oder über eine Firma mit einem entsprechenden Sachkundigen beauftragen.
  • Der Bestand einer ausreichenden Betriebshaftpflichtversicherung sowie das Vorhalten von Verkehrssicherungsmaterialien (Absperrbaken) für das Aufstellen von Standrohren im öffentlichen Bereich werden vorausgesetzt.

 

Für die Ausleihung und die durchzuführende technische Überprüfung des Systemtrenners wird eine einmalige Bearbeitungspauschale erhoben. Die Überprüfung der Sicherungsarmatur bei Dauervermietung erfolgt einmal jährlich, bzw. bei Rückgabe des Standrohrwasserzählers.

Generell erfolgt jährlich, bzw. bei Rückgabe des Standrohrwasserzählers, eine Meldung an die Stadtentwässerung über die Mietdaten und die entnommene Wassermenge.

 

Schicken Sie uns bitte den Wasserliefer- und Mietvertrag ausgefüllt und unterschrieben zurück. Für den Austausch des Standrohrwasserzählers sprechen Sie bitte einen Termin mit unserem Lager (Tel.: 0551/301-233) ab.

 

Mietvertrag für Standrohr

 

Aktuelles

Pressemitteilung

Stadtwerke Göttingen warnen vor unzulässigen Werbepraktiken

Göttingen, den 17.12.2015 – Die Stadtwerke Göttingen warnen ihre Strom- und Gaskunden vor unseriöser... mehr

Erdgastankstelle in Weende defekt

Wegen eines Unfalls mit einem PKW kann an der Erdgastankstelle an der Hannoverschen Straße (Aral) für mehrere Wochen... mehr

Tiefe Betroffenheit

Die Belegschaft der Stadtwerke Göttingen AG ist tief betroffen vom Tod der 54jährigen Ärztin, die am Freitag, 13.... mehr

Bild Wasseranalyse

Bild Banner GöStrom-Einfacher wechseln geht nicht