Ausbau Fernwärmeversorgung in Richtung Geismar.

Stadtwerke kündigen Verkehrsbeeinträchtigung durch Netzausbau an.

Göttingen, 22.02.2021  Die Göttinger Stadtwerke treiben den Ausbau ihres Fernwärmenetzes in den Göttinger Süden weiter voran. Planmäßig stehen jetzt die letzten beiden Bauabschnitte des in 2020 begonnenen Großprojektes „Süderweiterung“ Richtung Geismar bevor.


Aus diesem Grund kommt es ab dem 1. März bis voraussichtlich Mitte April stadtauswärts auf der Geismar Landstraße auf etwa halber Strecke zwischen Königsberger und Breslauer Straße zur einspurigen Verkehrsführung. Stadteinwärts führt die ausgeschilderte Umleitung über die Breslauer und die Wörthstraße. Gleichzeitig beginnt der letzte Bauabschnitt in Richtung südlicher Feldmark mit dem Ziel, durch den Zusammenschluss der beiden Versorgungsnetze Göttinger Innenstadt und Kiesseekarree eine erhebliche Effizienzsteigerung in der Wärmeversorgung zu erreichen. Das letzte Bauvorhaben beginnt an der Grünanlage am Pastor-Sander-Bogen und zieht sich in vier Bauabschnitten dann bis Ende 2022 bis zum Neidenburger Weg.


Ebenfalls ab 1. März erfolgt im ersten Step dieses Bauabschnittes die Verlegung der Leitung im Grünstreifen am Pastor-Sander-Bogen entlang. Bis Anfang Mai soll der Abschnitt geschlossen werden. Fortgesetzt wird dann mit den Baumaßnahmen am Schulweg von der Kiesseestraße bis zum Erich-Schmidt-Weg und final bis zum Neidenburger Weg. Im Fall von Vollsperrungen werden die Anwohner im Vorfeld schriftlich informiert.


Das anspruchsvolle Netzvorhaben begann mit seinem ersten Bauabschnitt Anfang letzten Jahres am Hainholzplatz. In den letzten zwölf Monaten zogen sich die Arbeiten dann u.a. durch die Lohberg-, Münchhausen- und Wörthstraße. Den Abschluss dieses Bauabschnittes bildet nun der Netzanschluss des Gothaer Areals am gleichnamigen Platz an der Geismar Landstraße. Die Verlegung der Fernwärmeleitung geht einher mit den für das entstehende neue Areal notwendigen Arbeiten an Kanal und Stromtrasse.


Auf dem Weg in Göttingens CO2-Neutralität liefern die Stadtwerke mit ihrem Ausbaukonzept für eine umweltfreundliche Wärmeversorgung auf Basis eines stetig wachsenden Erzeugungsanteils aus erneuerbaren Energien einen wesentlichen Beitrag.